Sony E-Book-Reader

Sony Pocket, Touch und Daily Edition: Der japanische Elektronik-Anbieter Sony wartet regelmäßig mit neuen Lesegeräten auf. Durch den Einsatz der deutlich leistungsfähigeren E-Ink-Pear Display-Technik sorgt Sony bei seinen E-Book Readern jetzt für höheren Lesekomfort. Mit 2 GB Speicherplatz passen tausende von elektronischen Büchern auf die Sony Reader.

Die wahrscheinlich leistungsfähigsten Modelle unter den Sony E-Book Readern stammen aus der Reihe Sony Touch Edition. Diese bieten als einzige Speicherslots für SD-Karten und Memory-Stick-Karten. Auch die Wiedergabe von Musik bleibt allein diesem Modell vorbehalten: Sony Touch verfügt im Gegensatz zur Pocket Edition über einen integrierten MP3-Player. Im Gegensatz zu Amazons Kindle werden Sony E-Book-Reader – jedenfalls in Deutschland – nach wie vor ohne WI-FI oder UMTS-Funktion ausgeliefert.

Der Sony Pocket ist im Prinzip ein reines Lesegerät und mit gut 150 Gramm das reinste Fliegengewicht unter den E-Book-Readern. Er ist nicht nur leichter, sondern verfügt auch über ein etwas kleineres 5-Zoll-Display. Der Sony Pocket unterstützt die in Deutschland gängigen Formate, darunter Adobe PDFs, Epub-Ebooks, kann aber auch problemlos Microsoft Word Dateien darstellen. Übrigens: Nicht nur die Touch Edition, sondern auch der neue Sony Pocket Reader verfügen inzwischen über ein Touch Display. Außerdem ist der Sony Pocket E-Book-Reader sowohl PC- als auch Mac-Kompatibel.